Inneneinrichter – der verlängerte Arm des Kunden

Ist das Traumhäuschen in bester Lage und schönster Aussicht erst einmal gekauft, lässt die Frage nach der passenden Inneneinrichtung nicht lange auf sich warten. Denn das Wunschhaus möchte schließlich auch gemütlich eingerichtet werden. Doch nicht jeder hat in dieser Hinsicht ein glückliches Händchen oder der Zeitplan gibt dieses Vorhaben einfach nicht her. Ein guter Inneneinrichter kann dabei helfen, dass die Gestaltung gelingt und das Ambiente die gewünschte Gemütlichkeit bekommt. Denn das Zuhause ist ein wertvoller Rückzugsort, um Kraft zu tanken und Geborgenheit zu leben und zu erleben. Ein ungemütliches Zuhause bedeutet oftmals indirekten Stress und Unwohlsein. Hier kann man sich über die Möglichkeiten zur Inneneinrichtung informieren.

Inneneinrichter engagieren?

Ihr persönlicher Inneneinrichter greift Ihnen beim Einrichten unter die Arme

Ein Inneneinrichter hilft Ihnen bei der richtigen Raumgestaltung (c) www.Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Selbstverständlich möchte ein Inneneinrichter für seine Dienste auch bezahlt werden – schließlich leistet er im Gegenzug seine Arbeit ab. Wie teuer so ein Inneneinrichter schlussendlich ist, hängt allein davon ab, welche Leistungen erbracht werden sollen.
Zunächst einmal wird ein Beratungstermin vereinbart – zumeist in Kombination mit einer Objektbesichtigung. Danach folgt ein ausführliches Kundengespräch, um die Einrichtungs- und Gestaltungswünsche des Kunden herauszufinden. Denn: Jedes Haus und jeder Raum hat seine eigenen Gesetze, um die richtige Proportion und Gestaltung dafür zu finden, braucht es ein gutes Gespür und viel Erfahrung. Auch die Wahl der richtigen Möbel sollte nicht unterschätzt werden. Inneneinrichter haben meist einen riesigen Fundus, aus dem sie Ihnen vom günstigen Stuhl bis zu teuren Designer Möbeln Stück alles vorschlagen können. Inneneinrichter sind in Bezug auf Trends und Modeerscheinungen stets auf dem aktuellen Stand, wie zum Beispiel beim Thema „Vintage Teppiche“ und können den Kunden bestens beraten.

Welche Farbe ist die richtige? Was ist mit dem Lichteinfall?

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Einrichtung ist die Farbe. Dazu zählt nicht nur die Wandfarbe, sondern auch die Farben der verwendeten Stoffe oder aber auch das einfallende Licht, was oftmals vernachlässigt wird. Dieses Wissen eignet man sich nicht einfach nebenher an, sondern es braucht entweder langjährige Erfahrung oder aber eine Ausbildung in diesem Bereich. Im Optimalfall eine Kombination aus beidem – oftmals sind Inneneinrichter sogar studierte Innenarchitekten.

Brauche ich einen Inneneinrichter wirklich?

inneneinrichter: ein helles zimmer ist wohnlich

Der Inneneinrichter hilft, dem Raum ein freundliches Klima zu geben. (c) Helena Souza / pixelio.de

Ein guter Inneneinrichter kann natürlich eine Menge Arbeit und Stress abnehmen und Probleme lösen, bevor sie überhaupt entstehen. Er nimmt keinen Einfluss auf den Kunden – er lässt sich vom Kunden beeinflussen. Denn es gibt beim Thema Geschmack kein falsch oder richtig. Getreu dem Motto: „Der Kunde ist König“ soll ein wohnliches Heim entstehen, in dem Sie sich wohl fühlen und nicht der engagierte Inneneinrichter. Er weiß aus langjähriger Erfahrung bereits von vornherein, wie sich die Gestaltung eines Raumes geschickt lösen lässt, geht auf die Kundenwünsche ein und verhilft Ihnen zum passenden Interieur für Ihr Traumhaus. Letztlich ist die Frage, wie viel Sie investieren wollen und wie wichtig Ihnen die perfekte Inneneinrichtung ist.
Jedoch lassen auch vermehrt Firmen ihre Geschäftsräume durch Innenarchitekten gestalten, um ihren Mitarbeitern ein Höchstmaß an Komfort und Ausgeglichenheit zu bieten, was im Endeffekt auch der individuellen Arbeit zuträglich ist. Sitzt der Mitarbeiter in einem Büro mit entspannter Büroeinrichtung, so dürfte auch die Arbeitsleistung eine positive Entwicklung erfahren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *