Hortensien (Hydrangea) – Pflege und Schnitt

Hortensien (Hydrangea) sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gärten. Diese Ziersträucher fallen gleich mit Schönheit und Pracht in unterschiedlichsten Größen und Farben ins Auge. Weiße, pinke oder blaue Hortensien dürfen nicht fehlen. Als beliebteste Pflanzen, neben der Gartenkönigin, den Kletterrosen, haben sich die Garten- oder Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla) etabliert. Aber nicht immer und überall gedeihen die Hortensien so schön und unkompliziert. Aus diesem Grunde gibt es hier nun einen kleinen Hortensien Ratgeber für angehende Hortensien-Experten und Gartenanfänger.

Grundlagen für schöne Hortensien – passender Standort und guter Boden

Blaue Hortensien

Die Farbe der Hortensien hängt in der Regel mit dem pH-Wert des Bodens zusammen (c) Susanne Schmich / pixelio.de

Am besten pflanzt man die Hortensien im Frühjahr an einen Standort, der im Halbschatten liegt. Ein guter Nachbar für die Hortensie sind z.B. Pflanzen der Gattung Rhododendron. Pralle Sonne können Hortensien nicht gut vertragen. Eine geschützte, halbschattige Lage ist die beste Wahl. Hortensien lassen sich gut am Rand eines Teiches pflanzen, um überstehende Teichfolie zu verdecken. Da der Strauch bis zu 3 m breit wachsen kann, sollten die Hortensien locker gruppiert werden. Die Höhe liegt bei 1 bis 2 m. Der Boden darf humos, nährstoffreich und frisch sein. Zu Bedenken gilt, dass die Blütenfarbe der Hortensien in Abhängigkeit vom pH Wert des Bodens stark schwanken kann. Auf sauren Böden färben sich die Hortensien Blüten eher bläulich und an kalkreichen Standorten rötlich. Eine andere Option, Hortensien ins richtige Licht zu rücken, bildet die Option, die Pflanzen in Terrassennähe als Terrassen Deko zu platzieren.

Hortensien: Was muss ich berücksichtigen?

Berücksichtigt werden sollte auf jeden Fall, dass Hortensien eine Menge Wasser benötigen – regelmäßiges Gießen ist hier absolute Pflicht. Sollte man zu den glücklichen Besitzern eines Wintergartens gehören, so dürfte es durchaus eine Überlegung wert sein, diesen mit Hortensien aufzuwerten (Weiterführende Tipps zum Thema Wintergarten). Besonders schön fügen sich Hortensien in der Nähe eines Gewässers in die Landschaft ein. Ein kleiner Gartenteich wäre hier ein großer Schritt in Richtung eines perfekten Gartens. Viele schrecken vor dem Aushub eines Gartenteichs zurück, da ihnen das notwendige Know-How fehlt. Unter Berücksichtigung einiger Aspekte und der Wahl der passenden Teichfolie, dürften viele Probleme jedoch bereits von Vornherein minimiert werden.

Hortensien Pflege – verschiedene Arten der Hydrangea richtig pflegen

Die Gartenpflege gestaltet sich bei Hortensien recht einfach. Nach der Neuanpflanzung und während längerer Trockenperioden ist es ratsam, verstärkt zu gießen oder den Boden mit Mulch bedeckt zu halten. Im Frühjahr kann man die Hortensien zweckmäßigerweise mit organischem, mehr stickstoffhaltigem Dünger versorgen. Im Winter oder in ganz rauen Lagen sollten die Hortensien vor übermäßiger Kälte geschützt werden, indem man Fichtenreisig oder anderes zum isolierenden Kälteschutz bzw. Abdecken verwendet, damit der starke Frost keinen Schaden anrichtet.

Hortensien Schnitt – Hydrangea macrophylla schneiden

rötliche Hortensie

Viele Arten der Hortensie sind in Sachen Schnitt sehr pflegeleicht (c) Damaris / pixelio.de

Zu schneiden hat man die oft übliche Bauernhortensie der Schnittgruppe 1 normalerweise wenig. Es bietet sich hierfür das zeitige Frühjahr an. Sie wird nur etwas ausgelichtet und erfrorene Triebe beseitigt. Dagegen kann in der Schnittgruppe 2, zu der z.B. die Rispenhortensie gehört, jedes Jahr im Spätherbst stark zurückgeschnitten werden.

Hortensien – die Vermehrung der Hydrangea

Zu vermehren ist die robuste, wenig anfällige Hortensie, indem man im späten Frühjahr Kopfstecklinge von den jungen Hortensien-Trieben schneidet.

Krankheiten und Schädlinge

Erwischt es doch mal eine Hortensie mit Blattläusen, Mehltau oder Spinnmilben, dann sollte sie an den betroffenen Stellen kräftig dezimiert werden. Bei starkem Befall lohnt es sich, den Strauch zu entfernen. Ansonsten ist die Hortensie eine sehr dankbare und ausdauernde Pflanze, die mit einem üppigen Blütenstand das Herz in der Blütezeit von Juli bis September erfreuen wird.

Weitere Tipps zu Hortensien

Vorsicht ist grad bei Kindern geboten, da die Pflanze in allen Teilen Giftstoffe enthält, die allergische Hautreizungen hervorrufen können. Rauchern wird abgeraten, entsprechende Teile der Hortensien zu verwenden, denn die entstehende Blausäure kann zu starken Beeinträchtigungen bzw. bis zum Tod führen.

Andererseits dienen die Blüten in abgeschnittenem Zustand Langezeit bis in den Winter hinein in der Vase als unvergessliche Dekoration der Wohnzimmer.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *